Sie sind hier: FWG Neuenrade > Presse > Pressespiegel > Presse

Entlastung von Familien mit Kindern und Inkontinenzpatienten im Bereich der Müllentsorgung

Zwei Parteien hatten zum Thema "Kosten für die Müllentsorgung für Kleinkinder und Inkontinenzpatienten" jeweils einen Windel-Antrag eingereicht.

Die CDU wollte eine Entlastung für diesen Personenkreis von 25,- € pro Jahr, für jedes Kind bis zur Vollendung des 30. Lebensmonats.

Die FWG schob einen Antrag nach, schloss sich grundsätzlich dem CDU-Ansinnen an, empfand die vorgeschlagene Entlastung von 25,- € aber als zu gering und wollte hierzu eine differenzierte Lösung auf breiter Datenbasis. Die Stadtverwaltung Neuenrade erstellte eine umfassende Tabelle mit verschiedenen Fallbeispielen, um den Kostenvergleich volumen- und gewichtsbasierte Lösung den Ausschussmitgliedern vorzustellen.

Auf Grund dieser breiteren Datenbasis kam ein Kompromiss zu Stande „50,- € pro Kind, pro Jahr und 36 Monate lang“, indem alle anwesenden Fraktionen sich in ihren Vorschlägen wiederfanden. Inkontinenzpatienten erhalten auch diese Summe, müssen sich ihre Krankheit allerdings bescheinigen lassen.

Lesen Sie mehr im Artikel des Süderländer Volksfreundes vom 29.1017

Zurück